PV Balkonkraftwerk, Hessenschau vom 03.08.2021

Verbraucherzentrale NRW - Stecker-Solar: Solarstrom vom Balkon direkt in die Steckdose

Mit Stecker-Solargeräten können Sie auch als Mieter:in und Wohnungseigentümer:in eigenen Sonnenstrom erzeugen. Wir sagen Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten.

Bei Solaranlagen denken die meisten an größere Solaranlagenfelder oder Dachsolaranlagen. Doch schon ein einzelnes Solarmodul mit ca. zwei Quadratmeter kann substanziell zur Stromversorgung eines Haushaltes beitragen. Spätestens wenn man ein, zwei Solarmodule einfach über einen Wechselrichter an eine Steckdose anschließen kann, dann wird solch ein kleines Mini-Solargerät, auch „Steckermodul-Geräten“, „Stecker-Solargeräten“ oder „Balkon-Modulen“ genannt, für jedermann interessant. Sie können z.B. einfach am Balkongeländer montiert werden und über die nächste Steckdose mit dem Wohnungsstromnetz verbunden. Elektrokleingeräte in der Wohnung können so den Strom erzeugten verbrauchen. Damit können auch Bürger ohne eigene Immobilie oder mit geringerem Einkommen einen Beitrag zur Reduzierung des CO2 Ausstoßes leisten.
 
Auf großes Interesse stieß deshalb der FWG Antrag in der letzten Gemeindeparlamentssitzung am Montag und einstimmig wurde beschlossen:
Die Gemeinde Hüttenberg organisiert eine Sammelbestellung von Mini-Solaranlagen für interessierte Bürger. Soweit wie möglich werden die zentralen Rahmenbedingungen für die Bürger vorab geklärt und unterstützt die Bürger bei er Anmeldung und bei der Inbetriebnahme der Anlagen. Dadurch werden die Anschaffungskosten erheblich gesenkt.
 
Informationen zu einer Sammelbestellung in Groß-Umstadt mit einem Kostenüberblick und Einsparpotential: