Unser Wahlprogramm

Hüttenbergs Zukunft mit Vernunft

Hüttenbergs Zukunft mit Vernunft gestalten

In den letzten Jahren zeigt sich immer mehr, dass unsere Bemühungen zum Erhalt unserer Gebäude, Straßen und Einrichtungen nicht mit der Abnutzung und dem entstandenen Bedarf zur Erhaltung Schritt halten. In Zeiten knapper Finanzmittel ist dies umso schwieriger.

Priorisierung und Strukturierung

Oft stellt sich die Frage: „Besteht der Bedarf noch? Was hat sich geändert? Ist neuer Bedarf entstanden? “ Und letztlich die Frage „Können wir uns das leisten?“
Viele Pflichtaufgaben und freiwillige Aufgaben stehen an. Uns ist bewusst, dass unser Haushalt die Realisierung aller Aufgaben, so wie wir uns das wünschen, nicht hergeben wird.

Aber wir nehmen die Herausforderung an!

Mit Priorisierung und Strukturierung der Aufgaben wollen wir dies gewährleisten.

Die Herausforderung angesichts der vielen Aufgaben besteht darin, die Verschuldung im Griff zu behalten und die Steuern soweit wie möglich zu begrenzen.

Familien

Es geht darum die Familien zu unterstützen mit:

  • Ausbau und der Sicherung der Kinderbetreuung
  • bedarfsgerechte Bereitstellung von bezahlbaren Bauland und Wohnraum

Umwelt und Natur

  • Entwicklung hin zu einer energieautonomen Kommune vorantreiben.
  • Wir wollen die Natur schützen, auch durch gewollte Förderung der Landwirtschaft.

Infrastruktur

Schwerpunkte bei der Erhaltung der Infrastruktur sind:

  • Investitionen in die Feuerwehr
  • Sanierung der Straßen
  • Erhalt der Bürgerhäuser

Ehrenamtliche

Hilfe zur Selbsthilfe ist unser Motto. Wir wollen vorhandenes Engagement unterstützen und entstehendes fördern. Vereinen und Bürgergruppierungen stehen wir bei ihrem Engagement gerne zur Seite.
Beispiele aus der Vergangenheit sind z. B. der Trägerverein Hallenbad, die Kelterfreunde, das Ehrenamtsnetzwerk, die Flüchtlingshilfe und der Verein Alte Kirche in Volpertshausen.

Finanzierung

Angesichts der vielen Aufgaben und der begrenzten finanziellen Mittel geht es darum, das Notwendige richtig zu tun und die Gemeinde durch eine nachhaltige Gestaltung zukunftsfähig zu halten.

Ganz konkret bedeutet die nachhaltige Gestaltung der Gemeinde Hüttenberg für uns:

Kita Baumgarten

Ausbau der Kinderbetreuung

Eine ausreichende, zuverlässige Kinderbetreuung ist heute für die jungen Familien existenziell.
Wir sehen unsere Aufgabe darin, die notwendige Kinderbetreuung zu gewährleisten. Konkret heißt das: Ausweitung des Betreuungsangebotes durch einen Kindertagesstätteneubau im Dollenstück in Rechtenbach.
Einrichten von Gruppen mit Vorschulgruppencharakter im Bereich der Grundschulen in Rechtenbach und in Hochelheim.

Welche Belastung wollen wir unseren Kindern mitgeben?

2019 haben wir beschlossen die Straßenbeiträge abzuschaffen. Allen ist klar, dies ist nicht zum Nulltarif zu haben.
Es bleiben zwei Möglichkeiten: Wir können für die Straßensanierung jedes Jahr neue Schulden machen und diese unseren Kindern hinterlassen oder die entstandenen Kosten für Straßensanierung werden sofort aus den Steuereinnahmen bezahlt.
Zur Finanzierung der Straßensanierung wurde bei der Beschlussfassung eine Anpassung der Grundsteuer B um 150 Punkte kalkuliert. Diese Größenordnung halten wir auch für angemessen. Wir als FWG sehen hier unsere Aufgabe, die Verschuldung nicht ins Uferlose steigen zulassen und stehen für die nächsten Generationen ein.
Die Gemeinde muss finanziell handlungsfähig bleiben. Schulden und Steuern dürfen sich nicht beliebig weiter nach oben entwickeln. Die Notwendigkeit von Maßnahmen muss geprüft werden. Der Bedarf ist immer zu diskutieren, auch wenn es manchmal weh tut. Die Umsetzung muss professionell erfolgen. Die Risiken sind immer im Blick zu behalten und zu kontrollieren.

«Neue Gruppen mit Vorschulgruppencharakter im Bereich der beiden Grundschulen schaffen.»

Feuerwehr Rechtenbach

Investition in die Feuerwehr

Unterstützung der Feuerwehren bei ihrer, für uns alle wichtigen, unentbehrlichen, ehrenamtlichen Arbeit. Für uns bedeutet dies konkret den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Rechtenbach.
Unsere Unterstützung folgt den Entwicklungen und dem daraus entstehenden Bedarf der Feuerwehrvereine in den Ortsteilen.

«Verschiedene bedarfsgerechte Wohnformen schaffen, um ein lebenslanges Wohnen in der Gemeinde zu ermöglichen.»

Erhalt der finanziellen Handlungsfähigkeit

Mit dem beschlossenen Haushalt 2021 wird die Gemeinde Hüttenberg bis Jahresende eine Verschuldung von 17,4 Mio. Euro erreichen.
Hinzukommen folgende absehbare Kreditaufnahmen:

  • Ausbau der Kinderbetreuung
  • Neubau der Feuerwehr Rechtenbach
  • Neubau Hallenbad

Für die Schulden müssen die Bürger der Gemeinde Hüttenberg und damit unsere nachkommenden Generationen einstehen.

«Schulden und Steuern dürfen nicht beliebig weiter steigen.»

Wohngebiet Auf der Höll

Entwicklung des Wohnungsangebotes

Hüttenberger Familien müssen die Möglichkeit haben in Hüttenberg zu wohnen. Deshalb wollen wir eine schnelle bauliche Erschließung des Dollenstücks in Rechtenbach und die Sicherstellung erschwinglicher Baulandpreise.
Neben dem Angebot an Einfamilienhäusern entsteht zunehmend der Bedarf an urbanen Wohnformen, wie z. B. Senioren- und behindertengerechten Eigentums- und Mietwohnungen. Immer häufiger besteht bei älteren Menschen der Wunsch, sich von der Pflege großer Häuser und Grundstücken zu lösen und bedarfsgerechte barrierefreie Wohnungen zu nutzen. Allgemein sollte der Bedarf an Miet- und Eigentumswohnungen im Auge behalten werden.

Hüttenberger Bürgerstuben

Sanierung und Erhalt der Bürgerhäuser

Die Bürgerhäuser stellen den sozialen Mittelpunkt der Ortsteile dar und stärken das Vereinsleben. Sie müssen erhalten bleiben. Konkretisiert bedeutet das, die Sanierung des Bürgerhauses in Hüttenberg muss dringend erfolgen. Um ein finanzielles Desaster in Form einer Kostenexplosion zu vermeiden, ist eine Grundlagenuntersuchung der Bausubstanz dringend notwendig. Es gilt Risiken von Fehlinvestionen bei der Sanierung zu vermeiden.

Der Bau- und Verkehrsausschuss muss sich intensiver – nämlich jährlich – mit dem Zustand aller Bürgerhäuser beschäftigen und Beschlüsse zu den Erhaltungsaktivitäten fassen.

Stadtbad Rees

Umsetzung des Beschlusses zum Hallenbadeneubau

Die Bürger haben entschieden. Das Projekt muss vorangetrieben werden. Die Umsetzung und der Betrieb müssen so kostengünstig wie möglich erfolgen.
Wir haben beantragt, die Variante zu prüfen, das Hallenbad nach dem Konzept „2521 Simply Swimming“ zu bauen. Ein Konzept, welches die Anforderungen an eine vielfältige Nutzung erfüllt und gleichzeitig für Bau und Betrieb nach Kostengesichtspunkten optimiert ist.
Außerdem muss geprüft werden, ob nicht der Trägerverein, mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde, als Bauherr und Betreiber des neuen Hallenbades eintritt. Das könnte die Neubaukosten spürbar senken.

Foto: Slangen+Koenis Architecten

Förderung des Ehrenamtes

Hilfe zur Selbsthilfe ist unser Motto. Wir wollen vorhandenes Engagement unterstützen und entstehendes fördern. Vereinen und Bürgergruppierungen stehen wir bei ihrem Engagement gerne zur Seite.
Beispiele aus der Vergangenheit sind z. B. der Trägerverein Hallenbad, die Kelterfreunde, das Ehrenamtsnetzwerk, die Flüchtlingshilfe und der Verein Alte Kirche in Volpertshausen.

«Die Bausubstanz der Bürgerstuben muss fachmännisch untersucht werden, um eine Kostenexplosion bei der späteren Sanierung zu vermeiden.»

Baustellenabsperrung bei der Alten Gärtnerei in Rechtenbach

Forcierung der Straßensanierung und des Straßenendausbaus

Wir sehen die Notwendigkeit eines Straßensanierungsprogramms. Die Abnutzung der Straßen geht schneller voran als unsere Aktivitäten zum Straßenerhalt. Aktuell sind von der Verwaltung 17 Straßen benannt, die dringend saniert oder ausgebaut werden müssen.
Behält man die bisherige Intensität der Sanierung bei, benötigen wir alleine dafür 15 Jahre.
Wer genau hinschaut sieht, dass weit mehr Straßen sanierungsbedürftig sind. Eine Intensivierung der Sanierungs- und Ausbauaktivitäten ist notwendig.

«Ohne Forcierung der Straßensanierung und des Straßenendausbauten werden diese bis 2035 dauern.»

Vorantreiben der Digitalisierung

Wenn von Digitalisierung in der Kommune gesprochen wird, dann geht es um vielmehr als um Technik. Es geht um Abläufe, neue Geschäftsmodelle und besseren Service.
Daher liegt in der Digitalisierung der Kommune die große Chance, die Lebensqualität der Menschen und die Standortqualität zu verbessern.
Mit dem neuen gemeindeweiten Glasfasernetz ist eine essentielle Voraussetzung geschaffen worden.
Die Gemeindeverwaltung ist auf einem guten Weg zum Digitalen Rathaus.
Wir als FWG wollen uns dafür einsetzen, dass dort die Digitalisierung vorangetrieben wird, wo sie für die Gemeinde nachhaltig die Effizienz erhöht und die Kosten senkt. Deshalb muss unsere Infrastruktur dahingehend geprüft werden.
Ein wichtiger Schritt, um sie zukünftig in diesem Umfang erhalten und betreiben zu können.

Bürger App

Einführung einer Bürger App

Digital Vernetzen, wo man verwurtzelt ist!
Die FWG will sich für die Einführung einer eigenen Hüttenberger Bürger App für Handys, Tabletts, etc. einsetzen. In der App sollen Einwohner, Vereine, Geschäfte, Betriebe, Rathaus, Kirchen und soziale Einrichtungen der Gemeinde Hüttenberg digital vernetzt werden.
So können die Nutzer sich interaktiv über Neuigkeiten, Bekanntmachungen, Veranstaltungen und Angebote im Dorf und der Gemeinde informieren und Amtsgeschäfte beim Rathaus erledigen.
Eine Bürger App kann wichtige Impulse für mehr Zusammenhalt, Festigung des sozialen Miteinanders und den lokalen Konsum geben.
Eine zeitgemäße Technik, die die Gemeinschaft digital unterstützt und belebt, die Identität mit der Gemeinde und dem eigenen Dorf wird gestärkt.

Investition in die Sporthallen

Hüttenberg hat ein herausragendes Angebot an Sporthallen.
Auch hier gilt es, den Zustand der Hallen im Auge zu behalten und Handlungsbedarf frühzeitig zu erkennen. Konkret steht im Sportzentrum Hüttenberg die Tribünensanierung an.

Wildblumen bei Volpertshausen

Umwelt- und Naturschutz

Wir haben alle den gleichen ländlich geprägten Lebensraum, den es zu erhalten gilt. Er ist für uns ein Stück Identität.
Das bedeutet für uns:

  • keine Baulandentwicklung um jeden Preis, sondern sanft nach Bedarf
  • Förderung der Innenentwicklung und urbanen Wohnformen, wo es sinnvoll ist
  • Förderung der Entwicklung, weg von den öden Steingärten, hin zu naturnahen Gärten
  • Unterstützung der Landwirtschaft bei naturfördernden Maßnahmen
  • Entwicklung Hüttenbergs hin zu einer energieautonomen Kommune

Zusammenfassung

Zusammenfassung des Wahlprogramms

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.