Klima-Kommunen Hessen

Auf Vorschlag der FWG wird die Gemeinde Hüttenberg dem Bündnis „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“ beitreten. Dies beschloss die Gemeindevertretung einstimmig in ihrer letzten Sitzung im Dezember. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss hessischer Städte, Gemeinden und Landkreise, die sich verstärkt dem Klimaschutz und der Anpassung an die Folgen des Klimawandels zuwenden. Gemeinsames Ziel ist es, den Energieverbrauch und die Treibhausemission zu reduzieren und sich an verändernde klimatische Bedingungen anzupassen.

Was wird von Hüttenberg erwartet?
Mit der nun anstehenden Unterzeichnung der Charta verpflichtet sich Hüttenberg dann die Treibhausemissionen nachhaltig zu reduzieren, und strebt das Ziel an, bis 2050 klimaneutral zu werden. Sie stellt einen Aktionsplan mit Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel auf. Der Plan wird mindestens alle fünf Jahre aktualisiert. Jährlich berichtet sie zu den Aktivitäten und umgesetzten Maßnahmen. Das dient auch zur regelmäßigen Analyse des eigenen Fortschritts zum Erreichen des Ziels.

Hüttenberg in Sachen Klimaschutz schon lange aktiv!
Der Klimaschutz ist den Hüttenberger*innen schon lange ein Anliegen. Eine Reihe von Maßnahmen wurden bereits in den letzten Jahren umgesetzt. Darunter u.a. die Umrüstung der Straßenlampen auf LED-Technik oder die Renaturierung von Bächen. Aktuell sind neue Projekte in der Planung oder Umsetzung. Eines davon ist die Wiederaufforstung im neuen Bürgerwald.

Welchen Nutzen hat Hüttenberg als Klima-Kommune?
Der Beitritt zum Bündnis bietet nun die Möglichkeit das Engagement zum Klimaschutz zu dokumentieren. Dies geschieht u.a. durch die Erstellung einer CO2-Bilanz. Es wird fachkundige Beratung geboten und Unterstützung hilft dabei verstärkt Fördergelder nutzen zu können. So ist es möglich beim Klimaförderprogramm des Hessischen Umweltministeriums erhöhte Fördersätze mit einem Zuschuss bis zu 100% erhalten. Die Förderungen sind vielfältig und gehe hin bis zu Hochwasserschutzmaßnahmen, Begrünung und Einsparung von Energie. Zudem werden Fach- und Fortbildungsveranstaltungen angeboten.
Die Mitglieder des Bündnisses organisieren sich in Foren zum regelmäßigen Austausch. Inzwischen engagieren sich 320 hessische Kommunen und Landkreise, u.a. der Lahn-Dill-Kreis, die Stadt Wetzlar, und die Gemeinde Schöffengrund. So kann Hüttenberg von Maßnahmen anderer Kommunen lernen. Nicht jeder muss das Rad neu erfinden. Manchmal ist es gut, auf die Erfahrungen anderer zu bauen und sich die Ergebnisse aus deren Projekten zunutze zu machen.

Der Klimawandel findet global statt. Klimaschutz beginnt lokal. Kommunen sind dabei die Schlüsselakteure. Aus Sicht der FWG benötigen sie dazu aber unbedingt fachkundige Beratung und Unterstützung. Der Beitritt zum Bündnis der Klima-Kommunen ist deshalb ein wichtiger Schritt. Zukünftig können so weitere konkrete Klimaschutzmaßnahmen durchgeführt werden und Hüttenberg kann seinen Beitrag zur Minderung von Treibhausgasemissionen leisten.